Eine Partnerschaft im Kampf gegen Krebs

Seit über 100 Jahren engagiert sich die Krebsliga im Kampf gegen diese Krankheit. Seit 2007 ist die Bank Coop Hausbank und Partnerin der Krebsliga.

Zur Sicherstellung ihres Engagements ist die Krebsliga auf finanzielle Mittel angewiesen, die nicht nur verantwortungsbewusst eingesetzt, sondern auch umsichtig verwaltet werden müssen. In diesem Bemühen hat die Krebsliga Schweiz die Bank Coop als Finanzpartnerin gewählt. Die Bank Coop nimmt durch die damit verbundene finanzielle Leistung ihre soziale und gesellschaftliche Verantwortung wahr.
  • Gutes tun: Cancer Charity Support Fund

    «Damit weniger Menschen an Krebs erkranken und mehr Menschen Krebs überleben», so lautet das Credo des Cancer Charity Support Fund. Der Fonds bietet Anlegerinnen und Anlegern die Möglichkeit, mit einer Transaktion gleichzeitig zu spenden und anzulegen. 50% der erzielten Rendite werden der Krebsliga Schweiz/Krebsforschung Schweiz gespendet. Für den Anleger auch interessant sind die steuerlichen Vorteile: Der gespendete Renditeanteil kann vollumfänglich von der Einkommenssteuer abgezogen werden und auf der Kapitalanlage wird eine reduzierte Vermögens-steuer erhoben. Übrigens, seit Lancierung wurden über       CHF 2.360 Millionen Spenden ausbezahlt.



    Als Partnerin der Krebsliga Schweiz unterstützt die Bank Coop den Cancer Charity Support Fund. Möchten Sie Ihr Vermögen nachhaltig anlegen und gleichzeitig die Krebsliga Schweiz/KrebsforschungSchweiz unterstützen?

  • Prävention: werden Sie aktiv

    Etwa ein Drittel der Krebserkrankungen in der Schweiz könnte durch Verhaltensänderungen und das Vermeiden von Risiken verhindert werden:

    • Nicht rauchen: Rauchen ist die Hauptursache für Lungenkrebs.
    • Viel Bewegung: Regelmässige Bewegung senkt das Risiko verschiedener Krebsarten und steigert das Wohlbefinden.
    • Wenig Alkohol: Der Alkoholkonsum sollte so gering wie möglich gehalten werden.
    • Gesunde Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse und Früchten unterstützt eine gesunde Lebensweise und schmeckt.
    • Sonnenschutz: Zu viel Sonne kann schaden. Geniessen Sie die Sonne mit Mass und mit einem konsequenten Sonnenschutz.
    • Schädliche Umwelteinflüsse meiden: Rund 1000 der insgesamt 15’000 jährlichen Krebstodesfälle in der Schweiz werden durch Umwelteinflüsse verursacht.

    Weitere Informationen zum Thema Prävention