Umweltmanagement

Für den Betrieb der Bank nutzen wir Energie, wir verbrauchen Ressourcen und belasten das Klima. Die Steigerung der betrieblichen Ressourceneffizienz bzw. die Reduktion des Ressourcenverbrauchs und die Minderung der Umweltbelastungen sind deshalb wesentliche Anliegen.

  • Betriebliches Umweltmanagement
    Zur Umsetzung der betriebsökologischen Zielsetzungen hat die Bank Coop bereits 2003 ein betriebliches Umweltmanagementsystem implementiert. Dieses lehnt sich an den ISO-Standard 14031 «Environmental Management – Environmental Performance Evaluation Guidelines» an.
    Ausführliche Informationen zur Betriebsökologie und zu den ökologischen Kennzahlen finden Sie im Management Review 2014/2015.

  • Energie – 100% erneuerbar
    Die Bank Coop setzt auf erneuerbare Energien und nutzt für ihren Bankbetrieb ausschliesslich Strom aus erneuerbaren Stromquellen. Damit setzt sich die Bank Coop für eine nachhaltige Energieversorgung in der Schweiz ein.
        

    Weissenburger Ökostrom

    Das Kleinwasserkraftwerk Weissenburg im Simmental wurde 1999 auf private Initiative revitalisiert und erzeugt jährlich ca. 2 Mio. kWh Strom. Die gesamte ökologische Stromproduktion dieses Kleinwasserkraftwerkes wird exklusiv von der Bank Coop genutzt.

     

    Mehr zum Weissenburger Ökostrom

     

    Solarstrom vom eigenen Dach

    Auf dem Dach des Geschäftssitzes der Bank Coop in Basel ist seit 2011 eine Fotovoltaikanlage in Betrieb. Diese ist ein Bekenntnis zur zukunftsweisenden Solartechnologie. Die Bank Coop nutzt den auf ihrem Gebäude produzierten Solarstrom vollumfänglich selbst. Die Fotovoltaikanlage erzeugt pro Jahr ungefähr 15`000 kWh Strom.

     

    Erneuerbare Fernwärme

    Die Basler Fernwärme wird zum grossen Teil aus der Abwärme der Kehrichtverwertungsanlage Basel produziert. Im Winterhalbjahr kommt die Abwärme des Holzkraftwerkes Basel dazu.

  • Gebäudemanagement

    Bei allen Bau- und Sanierungsvorhaben und beim Betrieb und Unterhalt der Gebäude achten wir auf Energie- und Ressourcenschutz sowie auf den Einsatz von gesundheitsverträglichen Materialien.


  • Papier, Wasser, Abfall

    Papier

    Wir setzen beim Papierverbrauch auf den Einsatz von Recyclingpapier und auf die Senkung des absoluten Papierverbrauchs. In der Periode 2014/2015* beträgt der absolute Papierverbrauch 73 Tonnen. Der Anteil an Recyclingpapier beträgt 98%. Seit Beginn der Datenerhebung in der Periode 2003/2004 konnte der Papierverbrauch um mehr als die Hälfte reduziert werden.

     

    Die Bank Coop verwendet ausschliesslich Recyclingpapiere, die mit dem Label «Blauer Engel» ausgezeichnet sind.

     

    Wasser

    Der absolute Wasserverbrauch konnte in den letzten Jahren sukzessive gesenkt werden. In der Periode 2014/2015* betrug der relative Wasserverbrauch 57 Liter pro Mitarbeitendem und Tag. Dies ist im Vergleich zu anderen Schweizer Banken ein guter Wert (Durchschnitt der Vergleichsbanken: 69 Liter pro Mitarbeitendem pro Tag).

     

    Abfall

    Die Abfalltrennung und die konsequente Zuführung zum Recycling sind für uns neben der Abfallvermeidung zentral. Das Abfallaufkommen ist in der Periode 2014/2015* auf Grund der Aufgabe eines Verwaltungsgebäudes und der damit verbundenen Räumung des Archivs überdurchschnittlich angestiegen. Das Abfallaufkommen betrug 2014/2015* 244 kg pro Mitarbeitendem. (Vorperiode 119 kg/MA) Total betruf die Abfallmenge 80,3 Tonnen (Vorperiode 43,2 Tonnen)

     

    * Erhebungsperiode jeweils 01.07. bis 30.06.

     

    Weitere Informationen finden Sie im Management Review 2014/2015 

  • Mobilität
    Die Förderung von nachhaltiger Mobilität ist für uns ein zentrales Anliegen. Ein grosser Teil des Geschäfts- und Pendelverkehrs fällt auf Bahnreisen und andere öffentliche Verkehrsmittel, welche im Vergleich zu Fahrten mit dem Pkw deutlich geringere Emissionen verursachen.

     

    Geschäftsverkehr

    84% des Geschäftsverkehrs wurde in der Periode 2014/2015* mit der Bahn zurückgelegt. Für die restlichen 16% wurden Firmen- oder Privatfahrzeuge genutzt.

    Flüge wurden keine für Geschäftsreisen genutzt.

     

    Anteile des Geschäftsverkehrs

     

    Pendelverkehr

    Bereits 69% der Mitarbeitenden legen ihren Arbeitsweg per öffentlichem Verkehr, Velo oder zu Fuss zurück. 24% der Mitarbeitenden nutzen das Auto oder Motorrad für den Arbeitsweg und 7% nutzen je nach Wetterlage unterschiedliche Verkehrsmittel.

     

    * Erhebungsperiode jeweils 01.07. bis 30.06. 

     

    Weitere Informationen finden Sie im Management Review 2014/2015

  • Treibhausgasemissionen
    In der Periode 2014/2015* wurden insgesamt 933 Tonnen CO2-Äquivalente emittiert.
    Diese beinhalten Emissionen aus dem Pendelverkehr der Mitarbeitenden, dem Geschäftsverkehr, dem Bezug von Strom und Heizenergie sowie aus dem Wasserbedarf, dem Papierverbrauch, dem Abfallaufkommen und den Emissionen aus den Postversänden.

    Lesen Sie mehr zum Klimaschutz

     

    * Erhebungsperiode jeweils 01.07. bis 30.06.

     

    Weitere Informationen finden Sie im Management Review 2014/2015