Historischer Badweg Weissenburgbad-Leiternweide

Der Bad- und Leiternweg ist neu ein Teilstück der historischen "ViaRegio" Route "Gantrisch-Morgetenpass" von Weissenburg nach Mühlethurnen. Er verbindet die historischen Bäder Weissenburg, Schwefelberg und Gurnigel und ist zugleich dem Thema Alpwirtschaft und Alpkäse gewidmet.

Um 1850 lebten ca. 60 Personen ganzjährig im Buuschetal. In dieser Zeit war der "Badweg", von Weissenburg, am Weissenburgbad vorbei und über die Leitern zur "Leiternweide" eine wichtige Verbindung ins Bunschental. Der Weg führte weiter über den Morgete- oder Leiterepass ins Gurnigelgebiet. Von der Leiternweide konnten auch die andern Heimwesen im Buuschetal und Beret erreicht werden. Käse, Milch und Butter der umliegenden Alpen wurden im Sommer über diesen Weg und die Leitern ins "Bad" transportiert. Nachdem die Familie Feuz 1976 die ganzjährige Besiedlung der Leiternweide als letzte im Buuschental aufgegeben hatte, unterblieb der Unterhalt von Leitern und Weg. Bald war der "Leiternweg", der früher auch als Schulweg benutzt wurde, nicht mehr begehbar und endete als "Sackgasse" beim Zusammenfluss von Buusch- und Morgetebach. Die Weg- und Brückenbaugenossenschaft Weissenburgbad - Leiternweide hat dieses historische Wegstück wieder begehbar gemacht und mit einer Hängebrücke, die von der Leiternweide über den Morgetenbach bis zur gegenüberliegenden Forststrasse führt, ergänzt.

Der historische Verkehrsweg führt von der Haltestelle Weissenburg als Fussweg bis zum ehemaligen Weissenburgbad und durch das Bunschental bis zur Einmündung des Morgetebaches. Der historische Fussweg wurde 2013 mit der Hängebrücke der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. Zugleich erhält das Heimwesen "Leiternweide" mit der Hängebrücke einen besseren und wintersicheren Zugang, was die nachhaltige Bewirtschaftung dieses ausgedehnten und artenreichen Trockenstandortes wesentlich erleichtert.